25 Jahre Ampere Theater: 2015, Teil 1

Weiter geht’s in unserer Countdown-Chronik mit dem Jahr 2015. Da war Einiges los: Zum Beispiel die Wiederaufnahme unseres Regie-Wettstreits “Nominiert” im passenden Ambiente – im Kommunalen Kino in Raunheim. Da hieß das Showformat noch „Short Cuts“. Wir treten dabei als hoffnungsfrohe Spontan-Regisseure in den Wettstreit um die „Director’s Cap“.

Kenner des Improvisationstheaters erkennen darin eine Variante der „Gorilla-Show“. Deren Idee besteht darin, den Spieler*innen gänzlich den Druck um das Gestalten der Story zu nehmen. Das ist die Aufgabe des Regisseurs, der von außen die Szene dirgiert. Das Besondere bei „Short Cuts“ und „Nominiert“: Wir improvisieren die Szenen in verschiedenen Filmgenres und lassen verschiedene Filmtechniken zum Einsatz kommen, wie Kamerafahrten ohne Kamera, Close-ups und Totalen, Schnitte und was uns sonst noch in den Sinn kommt.

Übrigens: Noch 20 Wochen bis zum nächsten #freiformfestival  vom 17.-19.05.2019!

© Ampere Theater – Impressum