Theaterduelle

Zwei Schauspiel-Teams gegeneinander in einen Szenenwettstreit antreten lassen gehört zu den  Grundideen von Improvisationstheater. Wir haben eine Menge an Variationen dieser Grundidee auf Lager!

„Die Exstase der Zuschauer war etwas, wonach ich mich sehnte , am „normalen“ Theater aber nicht erlebte.“ Keith Johnstone, Schauspiellehrer und Erfinder von „Theatersport“.

chevron-right chevron-left

Body meets Voice

Theatersport mal anders: An diesem Abend treten Körpersprache und das gesprochene Wort gegeneinander an. Die Improvisationskünstler wagen das Experiment und zerlegen den schauspielerischen Ausdruck in die Einzelteile „Sehen“ und „Hören“. Wollen wir unseren Augen trauen? Oder lieber unseren Ohren? Und was überzeugt letztlich mehr: Die erzählerische Kraft des Körpers oder die der Stimme?

Paar de Deux

Paarallüren, Paarstrategien und was sonst noch in der Beziehungskiste steckt, kommt an diesem Abend aufs Tapet, wenn zwei Paare des Ampere Theaters die Bühne einnehmen. Wer dabei zum Dream-Team des Abends gewählt wird – das entscheidet das Publikum.

Kampf der Geschlechter

Das Ampere Theater verlegt den Kampf der Geschlechter auf die Bühne: Was ist dran am „kleinen Unterschied“? Welchen Mustern sind wir ewig verfallen und wann freuen wir uns über einen Rollentausch? Die Frauen und Männer des Ampere Theaters wetteifern mit dem Charme ihres jeweiligen Geschlechts, seinen Stärken und Schwächen um die Gunst des Publikums. Hier werden die Grenzen der Geschlechterrollen neu austariert.

Bist du dafür, bin ich dagegen – die Pro-Kontra-Show

Bei dieser Show liefern sich zwei Teams einen aberwitzigen Schlagabtausch zu allen möglichen und unmöglichen Themen, die die Zuschauer*innen bewegen. Welches Team die überzeugendsten, ehrlichsten, aufwühlendsten Argumente und Perspektiven auf die Bühne bringt, darüber entscheidet das Publikum.

Duell der Klassiker

Mit allen Freiten der Improv-Kunst zerlegt das Ampere Theater Klassiker der Theatergeschichte und lässt sie in einem Duell gegeneinander antreten. Am Ende des zweiteiligen Improv-Abends stimmt das  Publikum darüber ab, welcher der beiden improvisierten Klassiker weiterkommt.

Die Inhalte der Stücke entstehen – wie üblich beim Ampere Theater – aus dem Moment, gerne gespickt mit Ideen unserer werten Zuschauer*innen. Aber was macht einen Brecht zum Brecht,  einen Shakespeare zum Shakespeare? Das haben wir uns angeschaut und zu einer Improv-Form gegossen. Dasselbe tun wir dann mit dem neuen Genre, das das Publikum an diesem Abend auswählen wird.

Bislang bei uns im Improv-Shredder: Shakespeare, Brecht, Sci-Fi à la Asimov, Griechische Tragödie.

Nominiert: Theater ohne Drehbuch

Sie wollen es wissen: 5 improvisierende Regisseure, die von sich behaupten, zu wissen wie man einen guten Film macht, die mit Tricks um sich werfen und ihre Hauptdarsteller trotz mangelnder Technik ins rechte Licht setzen. An diesem Abend sind sie nominiert – für einen Film, den es noch gar nicht gibt.

Impro-Slam

Impro-Slam heißt  der Wettstreit der Solisten. Fünf Impro-Solos von skurril bis poetisch gehen am Montag im Orange Peel über die Bühne. Wie immer inspiriert aus Stichworten unserer geneigten Zuschauer und dem Moment. Garantiert einzigartig!

Countdown

Beim Countdown der Improvisation stellt sich ein gutes Dutzend Schauspieler*innen dem Votum des Publikums. Der Clou: Szene für Szene spielt jeder gegen jeden – und alle miteinander. Das Publikum liefert die Stichworte, die die Spieler spontan in Geschichten verwandeln, bis am Ende nur noch eine(r) auf der Bühne steht.

Pappstars – Wir basteln uns unseren Superstar

Bei diesem Nummernprogramm der unentdeckten Talente wird alles gefordert – vom Salsa bis zum Gregoreanischen Gesang, von der getanzten Homestory bis gereimten Lebensbeichte. Ob die Bewerber des improvisierten Musik-Contests nur von Pappe sind oder echte Stars – das entscheidet das Publikum.

© Ampere Theater – Impressum